Zu viel Wasser schädigt den natürlichen Säureschutzmantel der Haut!

Im Haushalt und auch in manchen Berufen, wie zum Beispiel als Friseurin, kommen die Hände viel zu oft mit Feuchtigkeit in Kontakt. Zu viel Wasser weicht die Haut auf, die Poren öffnen sich und die Haut verliert ihren natürlichen Säureschutzmantel. Im Normalfall baut er sich bald wieder auf, wenn man allerdings auch noch mit scharfen Reinigern herumhantiert, hat man bald ein handfestes Hautproblem!
Deshalb empfiehlt es sich bei länger andauernden Feuchtarbeiten geeignete Handschuhe zu tragen. Sie sollten lang genug sein, damit nicht doch noch von oben Wasser eindringt. Da sich schon nach kurzer Zeit in Gummihandschuhen Schweiß bildet, sollte man versuchen, evtl. unter die Gummihandschuhe ein Paar aus Baumwolle zu ziehen, die den Schweiß aufsaugen. Verwendet man mehrfach verwendbare Handschuhe mit Baumwollfütterung, sollte man diese nach jedem Gebrauch unbedingt umstülpen und von links gut trocknen lassen.
Allgemein gilt, seine Haut nie zu starken Säuren oder Laugen auszusetzten, das gilt auch für die Wahl der Seife. Ein PH-Wert von 5,5 ist für die Haut gut verträglich. Nach getaner Arbeit die Hände mit einer auf Öl basierenden Pflege- oder Fettcreme schützen, damit sich die Haut wieder erholen kann.