Wieso werden immer die Anderen schwanger?

Da gibt es dieses Phänomen: Wenn man keine Kinder hat, sich aber dringend eines wünscht, fängt man irgendwann an, überall Schwangere zu sehen. Man fragt sich, wo die plötzlich alle herkommen. Ist vielleicht eine Epidemie ausgebrochen? Ist Schwangerschaft am Ende etwa ansteckend? Und wenn es so ist, wieso bin ausgerechnet ich immun?!
Dann sieht man diesen beneidenswerten Geschöpfen ins Gesicht und bekommt den nächsten Stich versetzt: Das sind alles noch Schulkinder! Jedenfalls die meisten. Die wohnen wahrscheinlich alle noch bei Mami und die freut sich schon unheimlich auf die baldige Mehrbelastung. Eigentlich hatte sie sich heimlich gefreut, dass sie ihr eigenes Kind bald aus dem Gröbsten raus hat und nun kommt sie vom Regen in die Traufe!

Und jetzt geht´s los: Sämtliche negativen Emotionen starten einen Frontalangriff. Man wird gehässig und es ist einem schnurzpiepenhagen, ob man das, was man gerade denkt, laut sagen darf! Wieso ist das Leben, das Schicksal oder meinetwegen auch der „Liebe Gott“ so ungerecht?! Warum dürfen diese frühreifen Früchtchen schwanger werden und man selber nicht?! Was wollen diese kleinen Partymäuschen ihren Kindern beibringen? Vielleicht wie man verhütet? ( Ha, ha! Scherz am Rande) Wieso dürfen die Kinder haben und man selber nicht?! Es liegt doch wohl auf der Hand, dass man selbst die viel, viel bessere Mutter wäre! Gar kein Zweifel!
Man würde alles für sein Kind opfern. Das gemütliche Leben aufgeben um ganz für´s Kind da zu sein. Auf Freizeit und Hobbies verzichten, um sich der Erziehung des Kindes zu widmen. Nachts aufstehen, wenn es schreit, die über Jahre liebevoll eingerichtete Wohnung kindersicher machen, damit auch ja nichts passiert. Alle Steckdosen abdecken, Treppen vergittern und die angesammelten Dekogegenstände einmotten, damit das Kind, wenn es anfängt zu krabbeln und sich überall hochzieht, nichts runter schmeißt und sich womöglich noch verletzt.
Man geht nur noch raus um Lebensmittel, Kinderklamotten und Spielzeug einzukaufen, mit dem Kind spazieren zu gehen oder den Kinderarzt zu konsultieren. Man muss das Kleine impfen lassen, auch wenn man selbst nichts von Impfungen hält. Der Gesetzgeber schreibt einem vor, ab wann man sein Kind zur Schule schicken muss. Und spätestens dann werden all deine Bemühungen, dein Kind zu einem guten Menschen zu erziehen, zunichte gemacht. Wenn man sein Kind in einem Kindergarten abgestellt hat, schon viel früher. Dann kommt es mit Schimpfwörtern, sinnlosem Bastelkram, ansteckenden Krankheiten und Kopfläusen nach Hause und man hat alle Hände voll zu tun, seine kleine, heile Welt wieder zurecht zu rücken.
Und später dann, wenn es in die Pubertät kommt, geht der Spaß erst richtig los. Wenn ich da so an meine Flegeljahre zurückdenke …
Ich glaub´, ich geh´ gleich mal los und besorg mir doch wieder die Pille!

Bookmark the permalink.

Comments are closed.