Wermut ( Artemisia absinthium )

Den Wermut kennt man auch unter dem Namen Absinth, Artenheil, Bitterer Beifuß, Eberreis, Grabkraut, Heilbitter, Magenkraut, Ölde, Schweizertee und Wurmkraut.

Der Wermut ist eine mehrjährige Pflanze und blüht nur im August und September. Die Pflanze wächst strauchförmig und wird zwischen 40 und 60 cm, manchmal aber auch bis zu 1,20 m hoch.

Seine Äste sind stark verzweigt und haben eine grau-grüne Färbung. Das Kraut riecht sehr aromatisch und wird von Aussehen und Wirkung her gerne mal mit dem Beifuß verwechselt.

Man entdeckt den Strauch oft an Felshängen, auf trockenen Grasflächen, an Bach- und Flussufern, auf Weinbergen, Mauern, Burgruinen und an Straßenrändern.
Zur Blütezeit erntet man nur die oberen, zarten Teile der Pflanze. Diese werden dann an einem luftigen Ort getrocknet.

Der Wermut hilft ausgezeichnet bei Magen-, Darm- und Gallenbeschwerden. Aufgrund seiner Bitterstoffe regt er zusätzlich den Appetit an.

Wermut als Tee verabreicht hilft bei:

-allgemeine Schwäche
-Appetitlosigkeit
-Blähungen
-Gallebeschwerden
-Magenbeschwerden
-Darmbeschwerden
-Regelbeschwerden
-schmerzhafter Regelblutung
-Verdauungsbeschwerden
-Würmern

Äußerlich angewendet hilft er bei:

-Blutergüssen
-Hautausschlägen
-Rheuma

Wichtig: Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Bookmark the permalink.

Comments are closed.