Kosmetik

Die Kosmetik hat eine lange Geschichte, denn nicht nur Frauen haben sich zu verschieden Zeiten gerne das Gesicht angemalt… Was höchstwahrscheinlich mal als gruselige Kriegsbemalung der Männer begann, hat sich zu einer gigantischen Industriemaschinerie ausgewachsen und beinahe jede Frau trägt heute das ein oder andere unverzichtbare Schönheitsutensil ständig in ihrem Täschchen mit sich herum. Doch wie kam es genau dazu und war Rouge und Lippenstift nicht mal für die „ehrbare“ Frau ganz furchtbar verpönt? Hier könnt ihr darüber nachlesen.

Der Kajal


Der Kajal, oder auch Kohlestift oder Eyeliner, egal ob fest oder flüssig, ist heute fester Bestandteil der dekorativen Kosmetik und aus keinem Schminktäschchen mehr weg zu denken. Der Brauch, sich die Augenlider schwarz zu umranden kommt tatsächlich aus der Steinzeit und hat ihren Ursprung in sehr heißen, sonnigen Ländern wie Indien, Arabien und Ägypten. Anfänglich wurden sich die Augen nicht bemalt, um sich schön zu finden, sondern aus ganz praktischen Gründen: ...

weiter lesen

Der Lippenstift


Der Lippenstift, wie wir ihn heute kennen, ist noch gar nicht so alt. Der französische Kosmetikkonzern „Guerlain“ kam 1910 als erster auf die Idee, den kleinen Schmierstift der praktischeren Handhabung halber in eine kleine Metallhülse zu stecken. Seit dem ist der Lippenstift wohl in jeder Damenhandtasche zu Hause.
Die Idee seine Lippen mit Fett zu pflegen oder sogar farblich zu betonen ist allerdings schon viel, viel älter. ...

weiter lesen