Kamille ( Matricaria chamomilla )

Die Kamille kennt man auch unter dem Namen Echte Kamille, Feldkamille, Kornkamille, Mutterkraut, Hermelin, Hermünzel, Drudenkraut oder Hermel.
Die Pflanze erreicht eine Höhe von bis zu 50 cm und ist stark verästelt. Die Blätter sehen gar nicht aus wie Blätter, sondern haben eher Ähnlichkeit mit Dill.
Die Blütenköpfe der echten Kamille haben einen Hohlraum. Damit unterscheidet sie sich von allen anderen Kamille-Arten.

Sie blüht von Juli bis September und man findet sie Äckern, an Wegrändern, auf Schuttplätzen und Waldwiesen und sehr häufig auf lehmigem Boden.
Man sammelt nur die Blüten ohne Stengel bei Mittagssonne.
Die Kamille wirkt schweißtreibend, beruhigend, desinfizierend, entzündungshemmend und krampfstillend.

Die Kamille als Tee verabreicht hilft bei:
-Krämpfen und Leibschmerzen
-Blähungen
-Durchfall
-Ausschlägen
-Magenleiden
-Magenverschleimung
-Menstruationsstörungen
-Ausbleiben der monatlichen Regel
-Unterleibsbeschwerden
-Schlaflosigkeit
-Nebenhodenentzündungen
-Fieber
-Wund- und Zahnschmerzen

Die Kamille äußerlich angewendet als Umschlag und Waschung hilft bei:
-entzündeten Augen
-Bindehautentzündungen
-juckenden und nässenden Hautausschlägen
-Zahnschmerzen (gurgeln)
-Wunden

Bookmark the permalink.

Comments are closed.