Kalmus ( Acorus calamus )

Der Kalmus ist eine Wasserpflanze und wächst an Teichen, Seen, Tümpeln und an Ufern stiller Gewässer.
Der daumendicke Wurzelstock liegt waagrecht kriechend im Uferschlamm und wird bis zu einem Meter lang. Aus ihm wachsen zahlreiche, schwertförmige Blätter, die bis zu einem Meter hoch werden können. In der Mitte dieser flachen Schäfte wächst ein kegelförmiger, grünlicher bis bräunlich-gelber Kolben heraus.
Man sammelt die Wurzel im Frühjahr oder Spätherbst. Man macht daraus einen Tee der allerdings nicht wiegewohnt zubereitet wird:
Der Kalmuswurzeltee wird nur durch Kaltansatz hergestellt. Ein gestrichener Kaffeelöffel Kalmuswurzel wird in ¼ Liter Wasser über Nacht angesetzt. Morgens wärmt man alles leicht an und siebt die Wurzeln heraus. Vor Anwendung wird der Tee vorsichtig im Wasserbad erwärmt. Über den Tag verteilt dürfen nicht mehr als sechs Schlucke von dem Tee zu sich genommen werden.

Der Kalmuswurzeltee hilft bei:
-allgemeiner Schwäche der Verdauungsorgane
-Magen- und Darmblähungen
-Kolikanfällen
-Drüsenerkrankungen
-Gicht
-Stoffwechsel- und Darmträgheit
-Bleichsucht
-Wassersucht
-Appetitlosigkeit
-Nierenschäden
-Magen- und Darmstörung
-Durchfall

Bookmark the permalink.

Comments are closed.