Frauenmantel ( Alchemilla vulgaris )

Den Frauenmantel kennt man auch unter dem Namen Frauenmänteli, Frauenhilf, Herrgottsmäntelchen, Marienkraut, Muttergottesmantel, Taublatt, Tauschüsselchen, Tränenschön oder auch Weiberkittel. Die sieben- bis neunlappigen Blätter des Frauenmantels sind halbkreisförmig mit einem festen Stengel. Die kleinen gelblich-grünen Blüten blühen von April bis Juni. Manchmal sogar länger.

Früh am Morgen zeigt sich in der Mitte der Blätter oft ein dicker Tautropfen, was der Pflanze die Namen Taublatt und Tauschüsselchen eingebracht hat.
Man findet den Frauenmantel an Wald und Wegrändern, an Hängen und auf feuchten Wiesen, aber auch in höheren Lagen und Gebirgsgegenden.
Man verwendet von der Pflanze das ganze Kraut und lässt es am besten auf dem Dachboden trocknen.

Der Frauenmantel als Tee verabreicht hilft bei:
-Menstruationsstörungen
-Weißfluß
-Unterleibsbeschwerden
-Unpässlichkeit in den Wechseljahren
-Muskel- und Gliederschwäche
-Blutarmut
-Verletzungen nach der Entbindung
-Erschlaffung des Unterleibes